Opel Vectra B

Ab 1995 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Opel Wektra
+ 1.1. Die Verwaltungsorgane und die Kontrollgeräte
+ 2. Die technische Wartung
+ 3. Die Motoren
+ 4. Die Heizung, die Lüftung
- 5. Das Brennstoffsystem
   + 5.1. Das Brennstoffsystem der Benzinmotoren
   - 5.2. Die Brennstoffsysteme des Dieselmotors
      5.2.1. Die Einleitung
      5.2.2. Die technischen Charakteristiken
      5.2.3. Der Luftfilter und die Lufteinlasskanäle
      5.2.4. Das Pedal des Gaspedals
      5.2.5. Die Auffüllung und prokatschka des Brennstoffsystems
      5.2.6. Der Sensor des Niveaus des Brennstoffes
      5.2.7. Der Tank
      5.2.8. Die Prüfung und die Regulierung der maximalen Wendungen
      5.2.9. Der Start des kalten Motors
      + 5.2.10. Die elektrischen Knoten des Systems der Einspritzung
      5.2.11. Die Brennstoffpumpe des hohen Drucks
      5.2.12. Die Prüfung des Momentes der Einspritzung des Brennstoffes
      5.2.13. Die Regulierung des Momentes der Einspritzung des Brennstoffes
      5.2.14. Die Brennstoffdüsen
      5.2.15. Das Turbogebläse
      5.2.16. Der Wärmeübertrager
      5.2.17. Der Einlasskollektor
      5.2.18. Der Abschlußkollektor
+ 6. Die Systeme des Starts, der Zündung
+ 7. Die Transmission
+ 8. Das Bremssystem
+ 9. Der Fahrteil
+ 10. Die Karosserie
+ 11. Die elektrische Ausrüstung
+ 12. Die Hauptdefekte
c4e3aa18


5.2. Die Brennstoffsysteme des Dieselmotors

5.2.1. Die Einleitung

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Die Motoren 1,7 l

Das Brennstoffsystem besteht aus dem unter dem Heckende bestimmten Auto des Tanks, des Brennstofffilters mit dem Separator des Wassers, der Brennstoffpumpe des hohen Drucks, der Brennstoffdüsen und der Rohrleitungen. Vor dem Eingang in den Filter wird der Brennstoff vom elektrischen Heizgerät erwärmt, das am Körper des Filters befestigt ist.

Die Abgabe des Brennstoffes aus dem Brennstofffilter zur Brennstoffpumpe des hohen Drucks wird nachpumpend lopastnym mit der Pumpe gewährleistet, die in der Brennstoffpumpe des hohen Drucks gelegen ist. Der Überfluss des Brennstoffes schmiert die Brennstoffpumpe des hohen Drucks ein und kehrt in den Tank zurück.

Der Antrieb der Brennstoffpumpe verwirklicht sich vom gezahnten Riemen. Die Geschwindigkeit des Drehens der Brennstoffpumpe gibt es mehrere Geschwindigkeit des Drehens der Kurbelwelle zweimal.

Die Anzahl des Brennstoffes kommt vom zentrifugalen Regler zurecht, der auf die Lage des Pedals der Verwaltung der Abgabe des Brennstoffes und die Frequenz des Drehens der Kurbelwelle reagiert. Der Regler ist mit dem Ventil der Messung verbunden, das vergrössert oder verringert die Anzahl des Brennstoffes, der für einen Lauf der Pumpe geliefert wird.

Der Moment der Einspritzung des Brennstoffes ändert sich automatisch, je nach den Wendungen des Motors, dem Mechanismus, der die Platte des Fäustchens oder den Ring umdreht.

Die Brennstoffdüsen verteilen den Brennstoff in die Wirbelkameras, die im Kopf des Blocks der Zylinder gelegen sind. Die Brennstoffdüsen sollen sich und geschlossen werden bei streng bestimmten Drücken öffnen. Die Nadel der Brennstoffdüse wird mit dem Brennstoff eingeschmiert, der neben der Feder angesammelt wird und begibt sich nach dem wiederkehrenden Schlauch zur Brennstoffpumpe.

Für den Start des kalten Motors werden die Kerzen nakaliwanija verwendet, die die Wirbelkameras erwärmen. Die thermostatische Kapsel auf der Brennstoffpumpe vergrössert die Wendungen des Leerlaufs des kalten Motors.

Das elektromagnetische Ventil der Unterbrechung des Motors überdeckt die Abgabe des Brennstoffes zum Rotor der Brennstoffpumpe bei der Ausschaltung der Zündung.

Das Turbogebläse ist bestimmt, um die Motorleistung zu vergrössern. Dabei hebt er den Druck der Luft im Einlasskollektor höher als Atmosphärischer.

Die Bedienung der Brennstoffpumpe und der Düsen sind sehr kompliziert. Deshalb es muss man an der Station der technischen Wartung erzeugen. Für langwierig und der störungsfreien Arbeit der Brennstoffpumpe und der Düsen muss man das Treffen ins Brennstoffsystem des Schmutzes und des Wassers ausschließen.

Die Motoren 2,0 l


Die Warnung

Es gibt zwei Versionen des Motors die 2 l: mit der Turboaufladung des niedrigen Drucks (Х20DTL) und mit der Turboaufladung des hohen Drucks (X20DTH).


Das Brennstoffsystem besteht aus dem unter dem Heckende bestimmten Auto des Tanks, des Brennstofffilters mit dem Separator des Wassers, der Brennstoffpumpe des hohen Drucks, der Brennstoffdüsen und der Rohrleitungen. Vor dem Eingang in den Filter wird der Brennstoff vom elektrischen Heizgerät erwärmt, das am Körper des Filters befestigt ist.

Die Abgabe des Brennstoffes aus dem Brennstofffilter zur Brennstoffpumpe des hohen Drucks wird nachpumpend lopastnym mit der Pumpe gewährleistet, die in der Brennstoffpumpe des hohen Drucks gelegen ist. Der Überfluss des Brennstoffes schmiert die Brennstoffpumpe des hohen Drucks ein und kehrt in den Tank zurück.

Der Antrieb der Brennstoffpumpe verwirklicht sich vom gezahnten Riemen. Die Geschwindigkeit des Drehens der Brennstoffpumpe gibt es mehrere Geschwindigkeit des Drehens der Kurbelwelle zweimal.

Die Brennstoffpumpe kommt mit der Hilfe des elektronischen Systems zurecht. Das System besteht aus der elektronischen Kontrolleinrichtung (ECU), der Steuereinheit der Brennstoffpumpe und der folgenden Sensoren:

 – Der Sensor der Verwaltung des Pedals des Gaspedals teilt ECU die Lage des Pedals der Verwaltung der Abgabe des Brennstoffes mit;
 – Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit teilt ECU die Temperatur des Motors mit;
 – Der Sensor der Temperatur der handelnden Luft teilt ECU die Lufttemperatur, durchschiffend durch den Einlasskanal mit;
 – Der Sensor der Temperatur des Öls teilt ECU die Temperatur des Motors mit;
 – Das Messgerät des Stroms der Luft teilt ECU die Anzahl der Luft mit; durchschiffend durch den Einlasskanal;
 – Der Sensor der Kurbelwelle teilt die relative Lage der Kurbelwelle und die Frequenz seines Drehens mit;
 – Der Sensor des Drucks teilt den relativen Druck im Abschlußkollektor mit;
 – Das System ABS teilt ECU die relative Geschwindigkeit des Autos mit;
 – Der Schalter des Kompressors des Systems der Klimaregelung teilt ECU über den Einschluss des Systems der Konditionierung mit.

Aufgrund der Informationen, die von den Sensoren bekommen sind, ECU bestimmt den Moment der Einspritzung des Brennstoffes bei allen Temperaturen und den Regimes der Arbeit des Motors.

ECU verwaltet das System des nochmaligen Verbrennens der durchgearbeiteten Gase und das System der Vorstartanwärmung des Motors auch.

Die Brennstoffdüsen verteilen den Brennstoff in die Wirbelkameras, die im Kopf des Blocks der Zylinder gelegen sind. Die Brennstoffdüsen sollen sich und geschlossen werden bei streng bestimmten Drücken öffnen. Die Nadel der Brennstoffdüse wird mit dem Brennstoff eingeschmiert, der neben der Feder angesammelt wird und begibt sich nach dem wiederkehrenden Schlauch zur Brennstoffpumpe.

Im Einlasskollektor ist drosselnyj das Ventil für die Verbesserung der Effektivität der Arbeit des Motors auf den niedrigen Wendungen bestimmt. In jeden Zylinder wird die Luft nach zwei Kanälen im Einlasskollektor gereicht, in einem von denen ist das Ventil bestimmt, das vom Block ECU durch das elektromagnetische Ventil und das Vakuumzwerchfell verwaltet wird. Bei den Wendungen ist es 1 500 U/min die Ventile weniger sind geschlossen, und die Luft handelt in die Zylinder nur nach einem Kanal. Auf den höheren Wendungen des Motors öffnet der Block ECU des Ventiles, als dessen Ergebnis die Luft in jeden Zylinder durch beider Kanals des Einlasskollektors handelt.

Die volle Prüfung des Systems der Einspritzung kann unter Anwendung von der speziellen elektronischen diagnostischen Apparatur erfüllt sein, die sich in den diagnostischen Stecker des Brennstoffsystems einreiht. Der diagnostische Stecker ist hinter der zentralen Konsole vor dem Hebel der Handbremse gelegen.

Die Vorsichtsmaßnahmen

Das Turbogebläse arbeitet bei den außerordentlich hohen Geschwindigkeiten und den Temperaturen. Verwenden Sie das Turbogebläse beim abgenommenen beliebigen Teil oder dem Schlauch nicht. Die nebensächlichen Teilchen, die zu den sich drehenden Schaufeln geraten können das Turbogebläse beschädigen.

Vergrössern Sie die Wendungen des Motors sofort nach dem Start, besonders auf dem kalten Motor nicht. Man muss selbst wenn etwas Sekunden für die Versorgung der normalen Zirkulation des Öls erwarten.

Ermöglichen Sie dem Motor, im Regime des Leerlaufs im Laufe von den einigen Minuten vor der Ausschaltung nach der Arbeit des Motors auf den hohen Wendungen zu arbeiten.

Für das Schmieren des Motors verwenden Sie nur das Öl der empfohlenen Qualität.
Auf die Hauptseite